Aktuelles

Zurück

„Digitale Transformation
eröffnet große Chancen“

Rückblick auf 2017, Ausblick auf 2018: Heute mit Norbert A. Froitzheim, Geschäftsführer und Verleger der Deutscher Ärzteverlag GmbH.

 

Wie bewerten Sie das Jahr 2017 aus der Sicht Ihres Unternehmens?

Dynamisch, impulsstark, chancenreich. 2017 stand erneut ganz im Zeichen der digitalen Transformation. Ein branchenübergreifendes Phänomen, das uns vor Herausforderungen stellt, aber vor allem große Chancen eröffnet. Die zunehmende computergestützte Vernetzung prägt die Themen im medizinischen Bereich. Pilotprojekte in der Telemedizin, Marketing-Automation in der Pharmabranche, neuartige Apps oder der Aufbau elektronischer Patientenakten – all das sind wegweisende Entwicklungen, die wir gespannt mitverfolgen und mit unserem passgenauen Produktportfolio einer breiten Leserschaft zugänglich machen. Mehr denn je möchten wir in diesem dynamisierenden Zeitgeist der Brückenschlag sein, um anspruchsvollen Content in einer spitzen Zielgruppe zu platzieren. Dazu zählen crossmediale Kampagnen ebenso wie maßgeschneiderte Customized Publishing-Formate oder Live-Veranstaltungen. Auch für uns liegt der Fokus darin, unsere Produkte angesichts der zunehmenden Digitalisierung stetig weiterzuentwickeln und unseren Kunden innovative Konzepte anzubieten.

 

Was steht für Sie 2018 auf der Agenda? 

Die gewachsene Diversität an Online- und Printformaten und der Wandel im Mediennutzungsverhalten verlangt eine stetig wachsende Zielgruppenspezifizierung unserer Verlagsangebote. Dem Thema „Customized Publishing“ – also individualisierter, maßgeschneiderter Formate – wird mehr und mehr Bedeutung zukommen. Der Fokus wird künftig verstärkt auf nutzwertorientiertem Content liegen, sprich auf Inhalten, die den Bedarf der Zielgruppe spiegeln. Dies stets auf dem Fundament eines hohen Qualitätsanspruchs. Die Botschaften unserer Kunden in hochwertige Umfelder mit spitzer Zielgruppenansprache einzubetten, das ist ein ambitioniertes Projekt, das wir auch zukünftig noch weiter vorantreiben werden.

 

Welche Themen werden Ihre Branchen und die Medienwelt generell bestimmen?

Im Jahr 2015 meldetet Google, dass erstmalig mehr Suchanfragen über Mobilgeräte als über Desktopgeräte erfolgten. Ein Trend, der weiter fortschreiten wird. Daher wird die Ausrichtung auf mobilorientierte Konzepte stärkere Berücksichtigung in der crossmedialen Strategie von Medienunternehmen finden.

Nicht nur die Ausgestaltung, vor allem auch die Messbarkeit kanalübergreifender Kampagnen ist ein Thema, das die Medienwelt weiter beschäftigen wird. Mehr denn je fordern Media-Kunden eine genaue Kennzahl ein: den Effekt auf die Umsatzentwicklung. Meint: Nicht nur Kosten, Rabatte oder Reichweiten zu spiegeln, sondern den Return on Invest für Crossmedia zu manifestieren. Diese unternehmenswichtige Kennzahl bis in alle Details und kanalübergreifend exakt zu bestimmen, daran werden wir im Sinne unserer Kunden weiterarbeiten.

Und nicht zuletzt wird die EU-Datenschutz-Grundverordnung die Branche in den nächsten Monaten in Bewegung halten. Mit den Neuerungen sehen sich viele Unternehmen mit neuen Fragen, gegebenenfalls auch neuen Abläufe und Kommunikationswegen konfrontiert.