Aktuelles

Zurück

NetCologne: Digitalisierungs-Offensive für Köln

Der Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne startet eine umfassende Digitalisierungs-Offensive für Köln und wird in den kommenden fünf Jahren 100 Millionen Euro in die digitale Infrastruktur der Stadt investieren.

Das Programm beinhaltet die Anbindung von zusätzlichen 100.000 Haushalten mit Glasfaser, die Glasfaser-Anbindung aller Kölner Schulen, den Ausbau des öffentlichen WLAN-Netzes HOTSPOT.KOELN sowie den Glasfaser-Ausbau der zehn größten Kölner Gewerbegebiete bis Ende 2018. Den Unternehmen werden dann Bandbreiten bis zu 10 Gbit/s zur Verfügung stehen. Der Ausbau erfolgt ohne Quote, für die Unternehmen fallen keine Kosten an. Diese Gewerbegebiete werden erschlossen: im Norden Merkenich, Longerich, Ossendorf und Niehl, im Westen Marsdorf und der Maarweg, im Süden Hahnwald sowie rechtsrheinisch Eil/Heumar, Mülheim und Dellbrück.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker: „Als stärkster Wirtschafts- und Technologiestandort in Nordrhein-Westfalen hat sich Köln zu einem Hotspot für die Digitalisierung und digitale Transformation in der Bundesrepublik entwickelt. Unsere Stadt wächst weiter und zieht besonders die innovativen Startup-Unternehmen an. Die Qualität der digitalen Infrastruktur steigert die Lebensqualität für die Menschen in unserer Stadt und ist ein erheblicher Standortfaktor für die Wirtschaft. Mit dem neuen Maßnahmenplan sichern wir uns jetzt  die Spitzenposition in Richtung digitale Zukunft.“

NetCologne Geschäftsführer Timo von Lepel: „Mit unserer Ausbau-Offensive investieren wir 100 Millionen Euro in die digitale Infrastruktur und befördern Köln ins Gigabit-Zeitalter.“