Aktuelles

Zurück

Langzeitstudie: NRW bleibt führender TV-Standort

Nordrhein-Westfalen bleibt weiterhin unangefochten das attraktivste Bundesland für Fernsehproduktionen. Das zeigen die Ergebnisse der Studie „Film- und Fernsehproduktion in Nordrhein-Westfalen im Vergleich zu anderen Bundesländern 2015 und 2016“ des Dortmunder Medienforschungsinstituts Formatt.

 

Die Studie wurde von dem für Medien zuständigen Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Nathanael Liminski, sowie dem Leiter des Formatt-Instituts, Horst Röper, in Köln vorgestellt. Nathanael Liminski: „Nordrhein-Westfalen ist seit fast zwei Jahrzehnten Deutschlands Fernsehstandort Nummer 1 und einer der größten TV-Standorte Europas. Mit 30 Prozent Marktanteil wurde 2016 in Nordrhein-Westfalen mehr produziert als in den anderen wichtigen Produktionsländern Bayern, Berlin und Hamburg zusammen. Damit konnte Nordrhein-Westfalen seine Spitzenposition weiter ausbauen. Das spornt uns an, die Standortbedingungen in unserem Bundesland weiter zu optimieren.“

In diesem Sinne werde die Landesregierung den Film- und Fernsehstandort Nordrhein-Westfalen weiterhin gezielt fördern, betonte Staatssekretär Liminski. „Indem wir die Film- und Medienstiftung stärken, stärken wir den Medienstandort Nordrhein-Westfalen insgesamt. Deswegen haben wir die Mittel in diesem Jahr um 2,5 Millionen erhöht.“

2016 wurde ein Allzeit-Spitzenwert von 313.000 Produktionsminuten für nordrhein-westfälische Unternehmen erreicht. Dies entspricht einem Anteil von 42 Prozent der gesamten TV-Auftragsproduktion in Deutschland. Horst Röper, Leiter des Formatt-Instituts: „Das Produktionsvolumen der Branche liegt schon seit 2010 auf einem hohen Niveau. Dass die NRW-Branche ihre Führungsposition im Länderkreis in beiden Untersuchungsjahren noch weiter ausbauen konnte, zeigt die Leistungsfähigkeit der Unternehmen und veranschaulicht die guten Voraussetzungen für die Branche in Nordrhein-Westfalen.“

Schwerpunkt der Produktion in Nordrhein-Westfalen sind mit einem Anteil von zwei Dritteln Entertainment-Genres. Insbesondere profitierte der Standort vom Nachfrageboom an Doku-Soaps – auch in diesem Genre kamen zwei Drittel der Produktionsminuten aus Nordrhein-Westfalen.

Auch für den Kinofilm sind Drehorte in Nordrhein-Westfalen sehr beliebt. In den Untersuchungsjahren wurde hier mehr produziert als in Bayern oder in Hamburg. Noch mehr gedreht wird allein in Berlin.

Die Formatt-Studien zur Film- und Fernsehproduktion bieten seit 1998 einen Langzeit-Überblick deutscher TV- und Filmproduktion und genießen in der Branche ein hohes Renommee. Mit ihrer einzigartigen Datenbasis gelten sie als verlässlicher Seismograph für die Branchenentwicklung in Deutschland.

Die gesamte Studie zum Abruf unter: https://www.land.nrw/de/film-und-fernsehen