Aktuelles

Zurück

Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2016

Die Bundesregierung sucht auch dieses Jahr 32 Titelträger der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2016.

Mit dem Motto „mach einfach“ ruft die Bundesregierung Gründer, Selbstständige und Freiberufler in Deutschland dazu auf, sich als „Kultur- und Kreativpiloten“ zu bewerben. Seit 2010 verleiht die Bundesregierung jährlich den Titel Kultur- und Kreativpiloten an 32 kreative Gründer und Unternehmer. Dabei ist es ist nicht ausschlaggebend, ob die Idee nur auf dem Papier besteht, oder ob sie schon in einem Unternehmen umgesetzt wird. „Es kann eine Haaresbreite sein, zwischen der Entscheidung, seine Ideen umzusetzen oder aufzugeben. Mit der Auszeichnung wollen wir die Kreativunternehmer des Landes dabei unterstützen, ihre Unternehmungen und Projekte weiter voranzubringen“, sagt Christoph Backes, Initiator der Auszeichnung.

 

Was erwartet die Titelträger?

Die Titelträger erhalten eine offizielle Auszeichnung der Bundesregierung und werden Teil eines bundesweiten Netzwerks kreativer Unternehmer. Jedes ausgezeichnete Unternehmen wird ein Jahr lang von zwei Mentoren begleitet. Sie unterstützen die 32 Kultur- und Kreativpiloten bei ihren Herausforderungen und stehen ihnen mit ihren Erfahrungen zur Seite. In mehreren Workshops kommen alle Titelträger zusammen. Hier erhalten sie Impulse von Experten aus der Wirtschaft und geben Kompetenzen untereinander weiter. Durch den Austausch bei den Workshops entstehen so auch häufig neue Geschäftsideen und Kooperationen der Titelträger untereinander. Gemeinsam erschließen sie neue Geschäftsfelder und stärken sich auch über ihr gemeinsames Jahr hinaus.

 

Ausgezeichnete Ideen

Das Portfolio der bisherigen Titelträger der Auszeichnung „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ reicht von einer Therapie-App für chronisch erkrankte Kinder über Designertaschen aus ehemaligen Flugzeug-Rettungswesten bis hin zu mobilen Lösungen zur Bekämpfung der Luftverschmutzung in Städten. Bei der Umsetzung der Ideen ist das starke Netzwerk der Kultur- und Kreativpiloten hilfreich: „Durch das Treffen Gleichgesinnter entwickelt sich eine starke Dynamik. Besonders bei den Workshops: Man reflektiert die eigene Idee, erhält Zuspruch und entdeckt neue Möglichkeiten zum unternehmerischen Vorankommen“, sagt Jennifer Aksu, Titelträgerin aus 2015. Mit ihrem Kollektiv „Invisible Playground“ initiiert sie spielerische Interventionen im öffentlichen Raum.

 

Bewerbung

Vom 17. Mai bis 30. Juni 2016 können sich Einzelpersonen und Teams um den Titel „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ bewerben. Ob man bereits gegründet hat oder die Idee zunächst nur auf dem Papier besteht, ob man alleine unterwegs ist oder ein Team mitbringt – bewerben kann sich jeder, der in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätig ist oder tätig sein möchte. Zur Bewerbung reichen drei Dinge: Eine kurze Beschreibung der Idee bzw. des Unternehmens, ein paar Informationen zur Person oder zum Team und ein kurzes Motivationsschreiben, warum man Kultur- und Kreativpilot werden möchte. Alle weiteren Informationen zur Bewerbung gibt es unter www.kultur-kreativpiloten.de

 

Projekt

Organisator der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ist das u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e. V. in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Förderer ist die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, ein Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

 

Weitere Informationen: www.kultur-kreativpiloten.de

 

 

 

Stand: Mai 2016