Aktuelles

Zurück

Grimme Online Award: WDR viermal nominiert

Der WDR ist gleich mit vier Angeboten für die 20. Ausgabe des Grimme Online Awards nominiert worden. Die Preisverleihung findet am 25. Juni 2020 statt.

Drei der vier nominierten Formate finden sich in der Kategorie „Wissen und Bildung“, darunter die History-App „WDR AR 1933-1945“. Deren Ziel ist es, die Geschichten von Überlebenden des Zweiten Weltkriegs und ihre authentischen Schilderungen über die verheerenden Folgen des Nationalsozialismus’ für nachfolgende Generationen zu bewahren. Dank Augmented Reality werden die Zeitzeugen wie Hologramme digital in die jeweilige Umgebung des Users eingebettet. Damit können zum Beispiel die seit Jahrzehnten bewährten Besuche von Zeitzeugen in Schulen fortgeführt werden, um Kindern und Jugendlichen authentisch und eindrucksvoll von den Schrecken des Zweiten Weltkriegs, vom Nationalsozialismus und von der Verfolgung der jüdischen Bevölkerung zu berichten.

Im Podcast „StoryQuarks" hat Moderator Sebastian Sonntag in jeder Folge einen Wissenschaftsjournalisten oder eine Wissenschaftsjournalistin mit einer Story im Studio zu Gast. Stets geht es um Geschichten von Menschen, die herausfinden wollen, wer sie wirklich sind, oder die die Welt zu einem besseren Ort machen wollen.

Mit der Aktion #bienenlive berichteten WDR 2 und Planet Schule über die Situation von Bienen und anderen Insekten in NRW. Die Hauptrolle übernahmen drei Bienenvölker in NRW. Über die Website bienenlive.wdr.de konnten Interessierte das Leben in den Bienenstöcken mit 360-Grad-Videos in Echtzeit verfolgen. Über WhatsApp verschickte Bienenkönigin Linda Nachrichten und Neuigkeiten, zusätzlich lieferte ein Newsletter viele Einblicke in das Bienenleben und gab Tipps zum Schutz von Bienen, Hummeln und Insekten. Mit mehr als 100 Ideen beteiligten sich 70 weiterführende Schulen, 22 Grundschulen und sogar ein Kindergarten an dem Projekt. 2019 gewann #bienenlive bereits den Deutschen Reporterpreis.

In der Kategorie „Information“ wurde die Talkshow „Karakaya Talk“ nominiert. Esra Karakaya lädt Menschen ein, die in der deutschen Medienlandschaft für gewöhnlich nicht gehört werden, und spricht mit ihnen über Themen, die die verschiedenen Communities bewegen und gesellschaftlich relevant sind. „Karakaya Talk" war bereits für den Grimme-Preis 2020 nominiert.