Aktuelles

Zurück

gamescom 2016: „Hohe internationale Relevanz“

Mit rund 345.000 Besuchern aus 97 Ländern und zahlreichen Events in der Stadt war die gamescom Köln auch 2016 wieder der Treffpunkt der internationalen Gamesbranche.

Mit 877 Unternehmen (+ 9 Prozent) aus 54 Ländern (2015: 45) präsentierten sich so viele Firmen wie nie zuvor auf der gamescom 2016. Der Auslandsanteil erreichte mit 68 Prozent (2015: 65 Prozent) einen neuen Spitzenwert. Aufgrund angepasster Legitimierungsrichtlinien lag die Anzahl der Fachbesucher bei 30.500. Der Auslandsanteil auf Fachbesucherseite stieg auf 53 Prozent (2015: 52 Prozent). Außer spektakulären Spiele-Inszenierungen bot die gamescom ein umfassendes Rahmenprogramm auf dem Messegelände und in der Stadt: Zur gamescom-Woche – mit gamescom, gamescom city festival und weiteren Veranstaltungen im direkten Umfeld der gamescom – kamen über 500.000 Besucher nach Köln.

Das Medienland NRW präsentierte sich mit einem Gemeinschaftsstand in der Business Area, der von Unternehmen und Fachbesuchern für Termine und Gespräche genutzt wurde. In der „Gaming Area“ präsentierten Entwickler ihre neuen Projekte made in NRW, und auch das internationale Matchmaking war mit rund 200 Meetings ein voller Erfolg. In Kooperation mit den Creative Europe Desks NRW, Flandern und Niederlande luden Petra Müller, Geschäftsführerin Film- und Medienstiftung NRW, und Jan Lingemann, Geschäftsführer Mediencluster NRW, zum Get-together ein und begrüßten dort unter anderem NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Medienstaatssekretär Dr. Marc Jan Eumann, Virve Indren, Leiterin im Bereich Development des Creative Europe MEDIA, und die koreanische Delegation.

Gestartet war die gamescom-Woche 2016 bereits am 15. August 2016 mit der Game Developers Conference Europe (GDC Europe). Die RESPAWN, die VideoDays und das Premieren-Projekt silent.MOD im Kölner Dom machten Köln in dieser Augustwoche (15. bis 21. August 2016) erneut zum Treffpunkt Hunderttausender Menschen. Abgerundet wurde die gamescom-Woche durch das gamescom city festival, das in diesem Jahr erneut 150.000 Besucher in die Kölner Innenstadt lockte.

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH: „Die gamescom ist für die europäische Computer- und Videospielindustrie die wichtigste Businessplattform. Der Zuwachs um neun Prozent und die erneut gestiegene Internationalität auf Ausstellerseite bestätigten diese führende Position eindrucksvoll. Mit 345.000 Besuchern aus 97 Ländern auf dem Messegelände und über 500.000 Gästen in der gamescom-Woche haben wir das Thema Computer- und Videospiele in den Messehallen und in der Stadt erlebbar gemacht.“

Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU-Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, dem Träger-Verband der gamescom: „Die gamescom hat in diesem Jahr eindrucksvoll bestätigt, dass sie nicht einfach nur eine Videospiel-Messe ist, sondern ein 360-Grad-Event zur Zukunft des digitalen Entertainments. Games sind das Leitmedium unserer Zeit, und deswegen kommen immer mehr Partner und Gäste aus Politik, Wirtschaft und vielen Teilen der Gesellschaft zur gamescom, um die Digitalisierung von Medien, Wirtschaft und Gesellschaft zu erleben und darüber zu diskutieren. Das Wachstum im Bereich der nationalen und vor allem internationalen Aussteller unterstreicht die hohe internationale Relevanz der gamescom als wichtigste Business-Plattform der europäischen Games-Branche.“

Weitere Informationen: www.gamescom.de/

Stand: September 2016