Aktuelles

Zurück

Deutsche Kultur- und Kreativwirtschaft wächst

Die deutsche Kultur- und Kreativwirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs. Dies zeigt der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie vorgestellte Monitoringbericht zur Entwicklung der Branche im Jahr 2014.

Umsatz, Bruttowertschöpfung und die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse der Branche legten 2014 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als zwei Prozent zu. Auch die Zahl der Unternehmen und Erwerbstätigen stieg kontinuierlich. Im Jahr 2014 erwirtschafteten die rund 249.000 Unternehmen der Branche mit ihren mehr als eine Million Erwerbstätigen einen Umsatz von 146 Milliarden Euro. Wie in den Vorjahren variierte die Umsatzentwicklung in den einzelnen Teilmärkten dabei sehr stark. Im Beobachtungszeitraum 2010 bis 2014 schob sich die Musikwirtschaft mit einer jährlichen durchschnittlichen Wachstumsrate von 7,6 Prozent auf den ersten Rang. An zweiter Stelle liegt mit 6,2 Prozent die Rundfunkwirtschaft. Im selben Zeitraum stieg die Zahl der Unternehmen in der Software- und Games-Industrie mit 7,0 Prozent überdurchschnittlich hoch. Auf Rang zwei befindet sich der Markt für darstellende Künste mit 4,3 Prozent. Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries betont die Bedeutung für die Gesamtwirtschaft: „42 Prozent der Unternehmen haben branchenfremde Unternehmen bei innovativen Produktentwicklungen unterstützt, insbesondere in der entscheidenden Phase der Ideenfindung. Das zeigt: Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein wichtiger Impulsgeber für die gesamte deutsche Wirtschaft."

 

 
Weitere Informationen: www.creative.nrw.de

 

 

Stand: Januar 2016