Aktuelles

Zurück

Dank Vectoring: Internet wird noch schneller

NetCologne schaltet die ersten 1.200 Kabelverzweiger für das so genannte Vectoring frei. Die neue Technologie erhöht die Datenrate im Download von 50 auf bis zu 100 Mbit/s und im Upload von 10 auf 40 Mbit/s.

Möglich macht dies ein zusätzlicher Prozessor, der in die grauen Technikgehäuse am Straßenrand integriert wird. Er korrigiert Störsignale zwischen den Leitungen auf der letzten Kupfermeile in Echtzeit durch ein entsprechendes Gegensignal. In der Wirtschaftsregion Köln/Bonn profitieren zunächst rund 200.000 Haushalte von dem neuen Datenturbo. Bis Mitte 2016 will NetCologne weitere 200.000 Haushalte an das mit Vectoring optimierte Datennetz bringen.

NetCologne hat in den vergangenen Jahren in vielen Städten und Gemeinden innerhalb des eigenen Verbreitungsgebiets bereits Glasfaserleitungen verlegt – zum Teil im Eigenausbau, zum Teil in Form von Kooperationen. „Wir sind uns bewusst, dass langfristig nur Glasfaseranschlüsse bis in die Haushalte den Breitbandbedarf in Deutschland decken können – da müssen wir perspektivisch auch unbedingt hin. Das bedeutet aber nicht, dass es auf diesem Weg keine Zwischenschritte geben darf“, erklärt NetCologne-Geschäftsführer Jost Hermanns. Das Unternehmen sehe Vectoring als Chance und sinnvollen ersten Schritt in Richtung Glasfaserausbau bis in die Haushalte.

Weitere Informationen unter: www.netcologne.de

 

 

Stand: August 2015