Aktuelles

Zurück

Bis Mittwoch: Start-ups und KMUs können sich mit innovativen Lösungen im Kampf gegen das Coronavirus um EU-Förderung bewerben

Start-ups und KMU, die mit Technologien und Innovationen bei der Behandlung, Prüfung oder Überwachung des Coronavirus-Ausbruchs helfen könnten, sind aufgefordert, sich dringend für die nächste Finanzierungsrunde des Europäischen Innovationsrates zu bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am Mittwoch, 18. März, um 17.00 Uhr. Mit einem Budget von 164 Mio. Euro ist diese Aufforderung „bottom up“, es gibt also keine vordefinierten thematischen Prioritäten.

Weitere Informationen können Sie hier abrufen:
https://ec.europa.eu/germany/news/20200316-start-ups-und-kmus-bewerbung-innovation-corona_de