Aktuelles

Zurück

200.000 Euro für Cologne Game House

Im zehnten Jahr der gamescom, der weltgrößten Spielemesse, startet am 1. April 2018 mit dem Cologne Game Haus ein weiteres Leuchtturmprojekt in Köln: Auf rund 1.200 Quadratmetern entsteht ein deutschlandweit einzigartiges Gründerzentrum für Spieleentwickler. Die Stadt Köln unterstützt es mit 200.000 Euro.

Als zentraler Co-Working-Space bietet das Cologne Game Haus bereits in Köln ansässigen, aber auch ansiedlungswilligen Unternehmen einen schnellen und unbürokratischen Zugang zu benötigten Büroflachen. Vor allem will es jedoch als Netzwerkplattform Start-ups, etablierte Unternehmen, Bildungsanbieter und Investoren sowie weitere Partner enger miteinander verbinden und branchenspezifische Veranstaltungen anbieten. Als Keimzelle des kreativen Austauschs werden im Cologne Game Haus neue Synergien geschaffen und Innovationen effektiv vorangetrieben. Finanzieren wird sich das Cologne Game Haus durch eigene Einnahmen.  

„Die Spieleindustrie hat eine wichtige Querschnittsfunktion für die IT- und Kommunikations-Branchen, und Innovationen aus dem Bereich Games sind maßgebliche Treiber für zukunftsfähige Weiterentwicklungen in fast allen Zweigen der Wirtschaft“, betont Oberbürgermeisterin Henriette Reker und zeigt sich überzeugt: „Im Wettbewerb mit anderen Städten hat Köln ideale Voraussetzungen, um der führende Games-Standort in Deutschland zu werden. Die Etablierung des Cologne Game Haus ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“ 

Köln gilt als einer der renommiertesten Hochschulstandorte Deutschlands für Aus- und Weiterbildung im Bereich Spieleentwicklung und Game-Design. Mehr als sechzig Unternehmen haben sich bereits in Köln niedergelassen, darunter Weltmarktführer ebenso wie eine Vielzahl junger innovativer Start-ups. Diesen positiven Trend will die Stadt Köln vorantreiben.