Suche

Deutscher Radiopreis: Kölner Siegchancen

Schließen

Barbara Schöneberger hält den Deutschen Radiopreis

Bei den Nominierungen fand der in Köln ansässige Deutschlandfunk besonders häufig Berücksichtigung: Er ist in den Kategorien „Bestes Interview“ (Philipp May in der Sendung „Informationen am Morgen“), „Beste Moderation“ (Christiane Florin), „Beste*r Newcomer*in“ (Anh Tran), „Beste Reportage“ („Die Kinder von Station 19. Auf der Suche nach den Opfern einer Verwahrpsychatrie“ von Marie von Kuck) und „Beste Sendung“ (Manfred Götzkes „Das Wochenendjournal“) vertreten. Darüber hinaus kann sich WDR 2 dank der Satire „Das virtuelle Klassenzimmer“ in der Kategorie „Beste Comedy“ Hoffnungen auf einen Preis machen.