Aktuelles

Zurück

„Qualität statt Quantität“ – Hans Demmel zu Auftrag und Struktur von ARD und ZDF

Hans Demmel, Vorstandsvorsitzender des VAUNET, hat in einem Beitrag für den Fachdienst promedia (Ausgabe November 2018) beschrieben, welche Anforderungen die privaten Medien an den Auftrag und die Struktur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks haben. „Qualität statt Quantität und Fokussierung sind die Lösung für eine moderne Auftragsdefinition des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“, so Demmel. Konkret fordert Demmel eine klare Fokussierung von ARD und ZDF in ihren Programmkernzeiten zu rund 75 Prozent auf Angebote mit einem gesellschaftlichen Mehrwert im Bereich Information, Bildung und Kultur. Die Programmzahl müsste reduziert werden, für die Dritten Programme sollte es eine Rückbesinnung auf ihren regionalen Auftrag geben. Hier könnte das Modell eines „Schaufensters der Regionen“ für die Dritten zukunftsweisend sein, bei dem in einem verbleibenden Dritten Programm in den Kernzeiten regional auseinandergeschaltet würde und in der übrigen Zeit Inhalte aus allen Regionen Platz hätten. Demmel spricht sich klar gegen eine Indexierung des Rundfunkbeitrags aus und fordert konkrete Nachbesserungen für den Telemedienauftrag von ARD und ZDF. 

Infos unter: medienpolitik