Aktuelles

Zurück

NetCologne steigert den Gewinn

Der regionale Telekommunikationsanbieter NetCologne meldet einen Zugewinn beim Ergebnis vor Steuern – von 7,6 Millionen Euro in 2014 auf 12,3 Millionen Euro in 2015. Rund 32 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Netzausbau.

Um rund 600 Kilometer erweiterte NetCologne das eigene Glasfasernetz im vergangenen Jahr. Heute liegen somit mehr als 23.500 Kilometer Glasfaserleitungen in Köln und der Region in der Erde. Intensiv wurde in den Ausbau der neuen Vectoring-Technologie investiert, so dass nun mehr als 160.000 zusätzliche Haushalte innerhalb des Rhein-Erft- und des Rhein-Sieg-Kreises von Internetanbindungen mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde profitieren können. Mit 384.000 Kundenanschlüssen im Festnetzbereich gehört NetCologne zu den größten regionalen Anbietern Deutschlands. Dank der konsequenten Investitionen in das eigene Glasfasernetz werden Ende 2015 bereits rund 187.000 Kundenanschlüsse über die eigene Infrastruktur realisiert. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 23.000 Kunden auf dem eigenen Netz (2014: 164.000). Auch im TV-Bereich konnte die Kundenzahl auf 225.000 gesteigert werden (2014: 222.000). Akzente setzte NetCologne 2015 zudem im Bereich der WLAN-Versorgung innerhalb Kölns: Mit 190 neuen Access Points wurde das Kölner RheinEnergieSTADION mit WLAN ausgestattet. Insgesamt hat NetCologne in Köln mit HOTSPOT.KOELN rund 400 WLAN-Access-Points errichtet, über die sich täglich rund 30.000 Nutzer einwählen.

Weitere Informationen: www.netcologne.de

 

Stand: Mai 2016